Koordinierte Forschung

"Koordinierte Forschung" schafft Synergien und erlaubt es, wissenschaftliche Projektarbeit in eine fächerübergreifende Infrastruktur einzubinden, in der interdisziplinäre Zusammenarbeit und Austausch fest etablierte Größen sind. Koordinierung kann bereits vorgelagert in der Phase der Programm- und Projektformulierung ansetzen, oder es werden bewilligte Vorhaben in eine parallel zu den Projekten installierte Koordinationsinfrastruktur eingebunden.

Der Aufbau einer Binnen-Kommunikationsstruktur erfordert von allen Beteiligten einen zusätzlichen Aufwand. In der zielgerichteten Kooperation der beteiligten wissenschaftlichen Disziplinen allein jedoch kann es gelingen, mittelfristig die empirische Basis bereitzustellen, die notwendig ist, um eine ausreichende sprachliche Qualifizierung aller Kinder und Jugendlichen sicherzustellen.

Interdisziplinarität muss in jeder Forscher- und Forscherinnen-Generation neu erarbeitet werden. Dafür muss über die Disziplingrenzen hinweg Vertrauen geschaffen und in gemeinsame Ausbildung investiert werden. In der Nachwuchsarbeit werden die Grundlagen für eine gemeinsame Wissenschaftssprache gelegt und Expertise in Methoden und Verfahren der verschiedenen wissenschaftlichen Fächer aufgebaut.

Grundlegend für koordinierte Forschung ist die thematische Abstimmung der Forschungsvorhaben in Hinblick auf ihren Anwendungsbezug. Mit dem BMBF-geförderten Projekt „Bilanz und Konzeptualisierung von strukturierter Forschung zu 'Sprachdiagnostik und Sprachförderung'“ (veröffentlicht 2011 in ZUSE Berichte 2, hg. von Angelika Redder) wirkte die FiSS-Koordinierungsstelle initiierend wie leitend mit an einer erstmaligen umfassenden Bestandsaufnahme zum aktuellen Stand der Forschung und zu Forschungsbedarfen hinsichtlich Sprachdiagnostik und Sprachförderung.

Erfahrungen und Ergebnisse der in FiSS koordinierten Projekte werden von der Koordinierungsstelle gebündelt und in die wissenschaftliche Community zurückgespiegelt. Als Forschungsbedarfe formuliert können diese in den Evaluations- und Fortschreibungsprozess des BMBF-Rahmenprogramms zur Förderung der Empirischen Bildungsforschung eingebracht werden. Die vom BMBF zur Förderung ausgeschriebenen Rahmenprogramme bieten eine Infrastruktur, in der koordinierte Forschung möglich wird.