Sprachförderung

Mercator-Institut für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache (Stiftung Mercator, Universität zu Köln)

Logo Mercator-InstitutDas Institut hat zum Ziel, die Politik und Bildungsadministration beim qualitativen Ausbau sprachlicher Bildung in Kindertagesstätten und Schulen zu beraten, Bundesländer dabei zu unterstützen, die Sprachförderung in der Lehrerbildung zu stärken sowie bundesweit Forschungsaktivitäten in diesem Bereich zu fördern und zu vernetzen.
(Kontakt)

BISS - Bildung durch Sprache und Schrift

Logo BiSSBiSS ist ein fünfjähriges Forschungs- und Entwicklungsprogramm, in dem Verbünde aus Kindertageseinrichtungen und Schulen eng zusammenarbeiten, um ihre Erfahrungen auszutauschen und abgestimmte Maßnahmen der Sprachbildung umzusetzen. Dabei sollen die sprachliche Bildung von Kindern und Jugendlichen sowie die in den Bundesländern eingeführten Angebote zur Sprachförderung, Sprachdiagnostik und Leseförderung im Hinblick auf ihre Wirksamkeit und Effizienz wissenschaftlich überprüft und weiterentwickelt werden.
(Kontakt)

Sprachförderung durch Literalität? - Neue Möglichkeiten der Sprachförderung (Stadt Kiel) 

Für das Amt für Schule, Kinder- und Jugendeinrichtungen der Stadt Kiel konzipierte Prof. Dr. Ernst Apeltauer das "Kieler Modell", in dessen Rahmen Kinder mit Migrationshintergrund über zweieinhalb Jahre sprachlich gefördert und wissenschaftlich begleitet wurden. Äußerungen der Kinder wurden dazu in regelmäßigen Abständen aufgezeichnet und ausgewertet. Der Schwerpunkt der Fördermaßnahme war Literalität. 

Kompetenzzentrum Sprachförderung

Logo Kompetenzzentrum Sprachförderung
Die Stadt Köln, die Universität zu Köln und die Bezirksregierung gestalten gemeinsam das Kompetenzzentrum Sprachförderung. Auf der Basis des Kölner EU-Projekts Equal - "Übergangsmanagement Schule - Beruf" sollen in Köln die vielfältigen Aktivitäten zur Sprachförderung, insbesondere für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund, gebündelt und unterstützt werden.

Deutsch für den Schulstart

Logo Deutsch für den Schulstart
"Deutsch für den Schulstart" ist eine Förderkonzeption, die mehr- und einsprachige Kinder mit Sprachförderbedarf vor und nach der Einschulung in ihrer Sprachentwicklung und bei der Bewältigung sprachlicher Aufgaben unterstützt. Die Konzeption umfasst umfangreiche Materialien, die den Aufbau sprachlicher Kompetenzen in systematischer und sprachdidaktisch fundierter Weise fördern und neben Wortschatz, Formenbildung und Geschichtenverständnis/Erzählen die phonologische Bewusstheit als gezielte Vorbereitung auf die Alphabetisierung einschließen.

Förderung von Schulfähigkeit und (Schrift-)Sprache (PH Ludwigsburg) 

Logo PH Ludwigsburg
Im Forschungsprojekt wurden die im Projekt „Prävention von Analphabetismus in den ersten beiden Schuljahren“ entwickelten Beobachtungsaufgaben der Einschulung für den Einsatz in Kitas modifiziert werden. Im Einzelnen handelte es sich um Beobachtungsaufgaben zur Wahrnehmung von Schrift, Kenntnis von Begriffen und zur Segmentierungsfähigkeit von Sprache. Diese dienen zur Erkennung von Entwicklungsdefiziten einerseits, zur Förderung der Schulfähigkeit in KiTas andererseits.
(Bis 2007)  

OLDER - Orale und literale Diskursfähigkeiten: Erwerbsmechanismen und Ressourcen

Logo TU Dortmund
Das von der DFG geförderte Forschungsprojekt OLDER setzte sich im Zeitraum vom Februar 2002 bis März 2005 unter der Leitung von Prof. Dr. Uta M. Quasthoff mit der Schreibentwicklung von Grundschulkindern auseinander. Dabei galt das besondere Interesse der empirischen Rekonstruktion der Rolle mündlicher Fähigkeiten in der Aneignung schriftlicher Strukturierungsfähigkeiten.
(Bis 2005)  

LIDILEM - Laboratoire de linguistique et didactique des langues étrangères et maternelles 

Logo Lidilem
Les travaux menés au sein du Lidilem relèvent de plusieurs domaines scientifiques bien identifiés: acquisition du langage, constitution et exploitation de corpus, didactique des langues, morphosyntaxe, lexicologie et sémantique, sociolinguistique, traitement automatique des langues, étude des formes nouvelles d’interaction verbale suscitées par les Technologies de l’Information et de la Communication.
(Bis)  

FöDaZ - Förderunterricht und Deutsch-als-Zweitsprache-Erwerb

Eine longitudinale Untersuchung zur mündlichen Sprachkompetenz bei Schülerinnen und Schülern nicht-deutscher Herkunftssprache (ndH) in Berlin.
(Bis 2006)