FiSS-Sammelband "Sprachförderung und Sprachdiagnostik" vorgestellt

Sprachförderung und Sprachdiagnostik

Einen Überblick über die Arbeit in FiSS gibt der Sammelband "Sprachförderung und Sprach-diagnostik", hrsg. von den Koordinatorinnen Angelika Redder und Sabine Weinert bei Waxmann. Die in der "Forschungsinitiative Sprachdiagnostik und Sprachförderung (FiSS)" zusammengeschlossenen BMBF-geförderten Projekte der ersten Förderphase stellen ihre Studiendesigns vor und berichten über erste Ergebnisse.

Angelika Redder & Sabine Weinert (Hrsg.): Sprachförderung und Sprachdiagnostik – interdisziplinäre Perspektiven. Münster: Waxmann, 2013. - ISBN 978-3-8309-2911-6. EUR 29,90  bestellen 

Mit Blick auf die Bildungsanforderungen und sozialen Disparitäten in Kita und Schule eine evidenzbasierte Praxis der Sprachförderung und Sprachdiagnostik zu ermöglichen – dies hat sich die vom BMBF im Rahmen der Empirischen Bildungsforschung geförderte Forschungsinitiative FiSS zum Ziel gesetzt. In koordinierter Kooperation bearbeiten Forschungsprojekte aus Sprachwissenschaft und Psychologie, Pädagogik, Didaktik und Neurowissenschaften ein breites Spektrum an Fragestellungen mit unterschiedlichen empirischen Zugangsweisen und vielfältigen Lösungsansätzen. 

In diesem Band geben die Projekte Einblicke in ihre Forschungsarbeit, reflektieren das Problemfeld und stellen ausgewählte Ergebnisse vor. Die Gegenstände reichen von der Beschreibung sprachlicher Fähigkeiten und deren Veränderung bei Kindern mit unterschiedlichem sozialen und migrationsbezogenen familiären Hintergrund bis zu Fragen der Qualifizierung, der Diagnostik und der Förderung, wobei sie rezeptive wie produktive, mündliche und schriftliche Kompetenzen mit einschließen. In der interdisziplinären Zusammenschau vertiefen sie die für ein begründetes und zielgerichtetes Handeln notwendigen Kenntnisse über Anforderungen und Wirkvariablen sprachlicher Bildung in Bildungsinstitutionen und Familien.

 

Inhalt: 

Angelika Redder und Sabine Weinert
Sprachliche Handlungsfähigkeiten im Fokus von FiSS. Zur Einleitung in den Sammelband (7-16) Volltext

Karin Berendes, Nina Dragon, Sabine Weinert, Birgit Heppt, Petra Stanat
Hürde Bildungssprache? Eine Annäherung an das Konzept „Bildungssprache“ unter Einbezug aktueller empirischer Forschungsergebnisse (17-41) Abstract

Stella Uesseler, Anna Runge, Angelika Redder
„Bildungssprache“ diagnostizieren. Entwicklung eines Instruments zur Erfassung von bildungssprachlichen Fähigkeiten bei Viert- und Fünftklässlern (42-67)  Abstract

Antje Krah, Uta Quasthoff, Vivien Heller, Elke Wild, Jelena Hollmann, Nantje Otterpohl
Die Rolle der Familie beim Erwerb komplexer sprachlicher Fähigkeiten in der Sekundarstufe I (68-88) Abstract

Dieter Thoma, Daniela Ofner, Rosemarie Tracy
Möglichkeiten und Schwierigkeiten der standardisierten Messung der Sprachförderkompetenz pädagogischer Fachkräfte (89-107) Abstract

Angelika Redder
Sprachliches Kompetenzgitter – Linguistisches Konzept und evidenzbasierte Ausführung (108-134) Abstract

Susanne Guckelsberger
Mündliches Umformulieren im Unterrichtsdiskurs der Primarstufe (135-151) Abstract

Anna Runge
Die Nutzung von (bildungssprachlichen) Verben in naturwissenschaftlichen Aufgabenstellungen bei SchülerInnen der Jahrgangsstufen 4 und 5 (152-173) Abstract

Katrin Neumann und Harald A. Euler
Kann ein Sprachstandsscreening zwischen dem Bedarf für Sprachförderung und für Sprachtherapie trennen? (174-198) Abstract

Tanja Rinker, Marifet Kaya, Nora Budde
Türkische Kinder mit Deutsch als Zweitsprache im Übergang Kindergarten- Grundschule. Sprachliche Profile und soziodemografischer Hintergrund (199-217) Abstract

Kristine Blatter, Verena Faust, Dana Jäger, Doreen Schöppe, Cordula Artelt, Wolfgang Schneider, Petra Stanat
Vorschulische Förderung der phonologischen Bewusstheit und der Buchstaben-Laut-Zuordnung: Profitieren auch Kinder nichtdeutscher Herkunftssprache? (218-238) Abstract

Knut Schwippert und Imke Habben, in Zusammenarbeit mit Ingrid Gogolin und Ilka Lasslop
SPRABILON – Sprachentwicklung bilingualer Kinder in longitudinaler Perspektive (239-255) Abstract

Julia Knoepke, Tobias Richter, Maj-Britt Isberner, Yvonne Neeb, Johannes Naumann
Leseverstehen = Hörverstehen X Dekodieren? Ein stringenter Test der Simple View of Reading bei deutschsprachigen Grundschulkindern (256-276) Abstract

Albert Bremerich-Vos und Miriam Possmayer 
Zur Überprüfung eines textsortenübergreifenden Modells der Entwicklung von Schreibkompetenz in der Grundschule (277-295) Abstract

Matthias Knopp, Michael Becker-Mrotzek, Joachim Grabowski
Diagnose und Förderung von Teilkomponenten der Schreibkompetenz (296-315) Abstract